Reisebericht Fotoberichte Reiseinformation Teilnehmer Die ursprünglich geplante Reiseroute





Namibia











  

Teilnehmer

Bitte nicht erschrecken, wie wir auf diesen Bildern aussehen - dies war ein ABENTEUER-Urlaub und kein CLUB-Urlaub. Im echten Leben sehen wir wie aus dem Ei gepellte, ZIVILISIERTE Menschen aus ;)


André

André ist der Erstkontakter zur einheimischen Bevölkerung. Da der "Himba an sich" weniger gut englisch spricht nutzt André seine Digicam erfolgreich zur Kontaktanbahnung. Immer dabei sein Markenzeichen: die rote Dekrakappe. Damit legt er einen Fahrstil zugrunde, als wolle er die Paris Dakar gewinnen. Diverse Marmeladen und Peach-Chutney Gläser mussten an "unvorhersehbaren", gigantischen Schlaglöchern und Bodenwellen dran glauben. Dass wenigstens das Auto das überlebt hat muss man wohl der soliden japanischen Ingenieuersarbeit zuschreiben. André kann auch auf einer Pirschfahrt schrille, laute Heavymusik hören. Das lockt die Tiere an! Immer in Acht nehmen muss man sich vor seinen Klippschliefer und Hypochonder Witzen. André ist für jeden Spaß zu haben und braucht immer Unterhaltung, damit ihm nicht langweilig wird.

Markenzeichen: rote Dekrakappe    Andre als Erstkontakter bei den Himbas    Den Andre das Fahrzeug mit dem Proviant an Bord fahren zu lassen ist ein Fehler. Das gute Peach Chutney! Vor Bodenwellen und Schlaglöchern bremst man. Wenn man nicht mehr bremsen kann, dann fährt man halt einfach zu schnell und sollte langsamer fahren!

Rock and Roll, Baby    Für jede Blödelei zu haben    Wohl einen Klippschliefer gesehen?    Na Andre, wo kommst DU denn gerade her?



Alex

Alex ist hart im Nehmen - Ihn haut so schnell nichts um, ausser er selbst. An einem knorrigen Ast im Camp schlägt er sich beinahe selbst k.o. Alex ist ein Geniessertyp. Ein kühles Bier oder eine Runde Scotch oder Amarula am Lagerfeuer steigern ganz eindeutig die Lebensqualität. Alex darf man nicht an den Kochtopf lassen, denn sonst schmeckt man nur noch Peri-Peri und das brennt durch bis auf die Schuhsohlen. Zusammen mit André hat Alex des öfteren eine Heavy Metal Fahrgemeinschaft gebildet.

Es geht doch nichts über ein kühles Windhoek Lager    Rundum glücklich, der Alex    Brennen Deine Händer schon, Alex?

Sport ist Mord        Immer für eine gemütliche Sundowner Fahrt zu haben



Haiko

Haiko ist der Organisator dieser Reise. Über ein Jahr vorher hat Haiko in gründlicher Internet und Quellenrecherche die Reiseroute bis ins letzte Detail ausgearbeitet. Haiko hat eine Reisebibliothek von mehreren Kilogramm Tierbestimmungsbüchern und Reiseführern dabei, die er aber eigentlich nicht mehr braucht - er hat den Inhalt im Kopf und kann bei Bedarf ausführlich darüber referieren. Bewaffnet mit einer Canon EOS 20D und einem gewaltigen Teleobjektiv hat er einiges in Szene gesetzt - immer bereit für ein gelungenes Foto so manche Mühe oder so manchen Umweg auf sich zu nehmen. Auch an dieser Stelle nochmal im Namen der Gruppe einen herzlichen Dank für die tolle Organisation und die souveräne Reiseleitung!

Sind wir noch richtig, Haiko?    5 Tage ohne Dusche    Körperwelten? Ne, bloß ne Butternut!

Tja, die Hyänen haben wir verpasst    So lässt es sich aushalten, was Haiko?   



Joachim

Joachim hat sich während der Reise einen 4-Wochen Bart zugelegt. Zu besonderen Anlässen trägt er das unmöglichste Touristenhemd, das Afrika je gesehen hat. Joachim ist immer bemüht seine Mitfahrer zu einer spritsparenden und autoschonenden Fahrweise zu animieren und reagiert mitunter allergisch gegen rote Dekrakappen am Steuer. Absolut bekennender Fan von Mondaufgängen. Mit einer Olympus C740 Ultrazoom mit 10-fach Zoom gehört er dem Club der Vielfotografierer an. Seine Spezialität: Panoramaaufnahmen von Landschaften. In welchem Land lockt das nächste Abenteuer?

Das unmöglichste Tourihemd, das Afrika je gesehen hat!        Wo bitte gehts zur Dusche?

Die Dose mach ich kurz und klein    Ihr sagt mir dann, wenn ein Krokodil auftaucht, ja?    Ohne Wasser und Strom kann man sich nicht rasieren - deshalb liess ich es sein



Jürgen

Jürgen hat einen großen technischen Sachverstand, erkennt Probleme bevor sie zum Problem werden und weiss immer wo er anpacken muss um sie zu lösen. Anpacken kann Jürgen auch bei der Truppenverpflegung mit den gusseisernen Töpfen und dem Gaskocher. Sein Meisterstück: Zwiebelrostbraten vom Grill mit echten schwäbischen Spätzle. Nicht nur als Fahrer des Leitfahrzeugs ist auf den Jürgen immer Verlass. Dass er am Steuer des einzigen Pannenfahrzeugs saß und auch das Fahrzeug lenkte, das zuerst einen Reifenplatzer hatte ist wohl Pech gewesen.

Da freut sich der Schwab    Was kochst Du uns denn heute Jürgen?   

Das Wasser hat keine Wohlfühltemperatur    Macht auch in Socken eine prima Figur    Der Jürgen weiss wo er anpacken muss

Martin

Für Weltenbummler Martin war das nicht die erste Namibiareise. Am Anfang war ihm kein Sandkasten zu klein um es nicht zu schaffen den Toyota darin festzufahren, aber im Laufe der Zeit hatte er den Dreh dann raus ;) Ausgestattet mit einer EOS 300D Spiegelreflexkamera setzt er Tiere wie Landschaft gleichermaßen gekonnt in Szene. Als Märchenonkel las er uns aus einem Buch einige Buschmanngeschichten am Lagerfeuer vor. Dass diese nicht sonderlich spannend waren wollen wir dem Martin hier nicht ankreiden - die gute Idee zählt.

Die EOS 300D immer im Anschlag    Verstaubt, verdreckt und unrasiert    Cowboy im Sonnenuntergang

Ein echter Weltenbummler    Guten Morgen    Zum Wohl, Martin



Ralph

Unter den vielen Biertrinkern hat Ralph es anfangs noch geschafft die Weinkultur aufrecht zu erhalten. Durch sein Verhandlungsgeschick im Tankstellenshop am alkoholfreien Sonntag hat er die Gruppe zusammen mit Erstkontakter André davor bewahrt mehrere Tage ohne Bier auskommen zu müssen. Leider konnte Ralph die Reise nur bis Ondangwa mitmachen, was die Weinkultur in der Gruppe rapide untergehen liess. Preisgekrönt ist sein Livemitschnitt von der einstündigen Buschmann-Performance.

Küchendienst    Guten Heimflug, Ralph    Alles Pfusch oder was?

Namibia ich komme        OK, liebe Tiere, Ihr könnt jetzt rauskommen



Thomas

Thomas hat ein gutes Herz und steckt so manchem Kind schonmal 10 Dollar Trinkgeld fürs Tor öffnen zu. Thomas ist ein absoluter Komfortmensch, der sich den Luxus einer Dusche auf den Campingplätzen weder morgens noch abends entgehen lässt. Thomas ist absoluter Sonnenuntergangs, Sonnenaufgangs und Mondaufgangshasser. Das gibt es in Deutschland doch auch - und da interessiert es keinen. Ein Running Gag war seine Diätmethode: Wenig Essen aber dafür literweise Cola, Sprite und Fanta, aber dafür kein Bier trinken. Die Nerven behält Thomas, als der "Inspektor" Elefant im Hoanib bis unmittelbar vor unser Frontfahrzeug herantritt. Als einziger schafft er es diese Szene auf Video festzuhalten. Als Finanzbuchhalter hat er allerdings kläglich versagt, da er die Endabrechnung immernoch nicht präsentiert hat. Aber: Immerhin hat er mit seiner neuen "ich esse kaum was und trinke fast ausschließlich Zucker"-Methode eine nahezu neue und innovative Diätform entwickelt. Vielleicht kann er daraus ja doch noch ein zweites Standbein machen, falls es mit der Buchhaltung nicht mehr so klappen sollte..?

Endlich mal den sonst so fotoscheuen Thomas ganz gut erwischt    Ach wie gut, dass niemand weiss,....    ... dass ich ein kleiner Feuerteufel bin

Geisterbeschwörer    Wie war das mit der Diät, Thomas?    Endlich mal in Ruhe ein Buch lesen



  




Impressum